TU Berlin

Mechatronisches Labor

Mit Mechatronik ist die Verknüpfung von Mechanik und Elektronik gemeint. Ein gutes Beispiel dafür ist das selbstfahrende Auto. Hierbei wird das mechanische System, also das Auto, durch einen Computer gesteuert. Dabei wird zunächst der aktuelle Zustand des Autos und seiner Umgebung (also z.B. die Geschwindigkeit des Wagens oder die Verkehrssituation) durch Sensoren gemessen. Aus diesen Daten ermittelt dann der Computer das notwendige Verhalten des Autos wie z.B. Bremsen. Durch Aktoren wird dieses dann umgesetzt.

In dem Mechatronischen Labor geht es zunächst darum, zu verstehen wie Sensoren und Aktoren prinzipiell funktionieren. Aufbauend auf diesem Wissen sollen anschließend eigene mechatronische Systeme entwickelt und gebaut werden.

Welche Systeme im Labor konkret entwickelt werden, können die TeilnehmerInnen selber entscheiden.
Eine Idee wäre die Bestückung von Sportgeräten mit Sensoren. Dabei kann z.B. ein Box-Sack entwickelt werden, der die Schlagkraft ermittelt oder eine Waage, welche die Sprunghöhe messen kann. Ein weiteres System könnte ein sich selbst ausbalancierender Roboter sein.
Natürlich sind die Ideen der Studierenden willkommen und werden bevorzugt umgesetzt.

Voraussetzungen:

·         Spaß an technischen Systemen und am Basteln

·         Selbstständiges Arbeiten

·         Kreativität

·         Grundlagen im Programmieren wären gut aber sind nicht zwingend erforderlich.

Einen kleinen Einblick in das Projektlabor für das Wintersemester findet ihr unter anderem auf den folgenden Folien: Mechatronisches Labor
Video: Mechatronisches Labor

 

Termine im Wintersemester 2020/21:

Die zentrale Anmeldung und Bewerbung erfolgt über die MINTgrün Projektlaborwahl zum aktuellen Semester.

Es stehen 2 unterschiedliche Gruppen zur Auswahl!
Ihr müsst euch für EINEN dieser Termine entscheiden.

Gruppe 1:  Präsenz Mittwoch 10-14Uhr              

Gruppe 2:  Präsenz Donnerstag 10-14Uhr

Zusatzinformationen / Extras

Förderung