TU Berlin

Kritische Perspektiven auf Wissenschaft, Technik und Gesellschaft

Wie hängen Wissenschaft und Technik mit gesellschaftlichen Machtstrukturen zusammen? Mit Hilfe von Ansätzen aus den Science  and  Technology  Studies  sowie  der  feministischen  Wissenschaftskritik werden wir dieser Frage nachgehen und sie anhand  konkreter  Beispiele  diskutieren.

Zentraler  Teil  des  Labors  ist  die  Durchführung  eines  eigenen  Forschungsprojektes  in  Kleingruppen  zu  einem  frei  gewählten Thema. Im Sinne der kritischen Wissenschafts- und Technikforschung  werdet  ihr  anhand  eines  Beispiels  nach  den  blinden  Flecken  der  Wissensproduktion  suchen  und  somit den Zusammenhang von Wissen und Macht identifizieren. Welches Wissen braucht es, um die (technologische) Welt sozial gerechter und ökologisch nachhaltiger zu gestalten? Die Form,  in  der  ihr  eure  Ergebnisse  abschließend  präsentiert  –  Text,  Video,  Podcast  –  ist  euch  freigestellt.  Die  Bereitschaft,  Texte  zu  lesen  und  eigenständig  zu  recherchieren,  ist  eine  gute Voraussetzung für dieses Labor!

Einen kleinen Einblick in das Projektlabor für das Wintersemester findet ihr unter anderem auf den folgenden Folien: Kritische Perspektiven auf Wissenschaft, Technik und Gesellschaft und diesem Video (ohne TUB-Account kann man auch als "Gast" mit "IV-Mg" dort alles sehen).

Wann:
donnerstags 14-18 Uhr, ab dem 21. Oktober 2021

Wo:
ob online, offline oder im Wechsel wird je nach Pandemielage im Herbst entschieden

Wie:
Die Anmeldung erfolgt bis 15.10. 12Uhr über den ISIS-Link zur Projektlaborwahl ab 30.09. Einen Link zur Teilnahme bekommt ihr danach.

Für wen:
Studierende im Orientierungsstudium MINTgrün haben Vorrang. Interessent*innen aus anderen Studiengängen melden sich bitte direkt bei Myriam Raboldt.

Zusatzinformationen / Extras

Förderung