TU Berlin

Physik im Alltag

Das Projektlabor Physik im Alltag möchte es euch ermöglichen, eigenen physikalischen Fragestellungen aus dem Alltag nachzugehen und über den Ansatz des Forschenden lernens vom Beginn eures Studiums an wissenschaftliches Arbeiten zu erlernen. Semesterbegleitend dokumentiert ihr eure Arbeit sowie eure Entscheidungsprozesse und präsentiert eure Ergebnisse einer breiten Öffentlichkeit.

Mögliche Themen könnten sein:

  • Elektrostatik in Kleidung
  • Wellen
  • Inertialsysteme
  • Binaurale Tonaufnahmen
  • Funktion der Kochlea
  • Gewächshäuser
  • Optik des Auges

Oder Ihr befasst euch mit radioaktiver Strahlung im Alltag. Ihr könntet euch fragen: „Wie hoch ist die Strahlenbelastung durch die Verwendung von Naturstein (z.B. Granit) als Baustoff?“ Oder: „Wie stark ist die Belastung von Nahrungsmitteln wie Wildbret oder Waldpilzen 30 Jahre nach der Katastrophe von Tschernobyl?"

Während ihr diese Fragestellungen bearbeitet, erlernt ihr die Grundlagen der Kernphysik, erarbeitet sinnvolle Messmethoden und könntet selbst ein einfaches Zählrohr bauen.

Das Semester im PiA Labor lässt sich in folgende Punkte unterteilen:

  • Thema finden
  • Berührungspunkte im Alltag finden oder Bezug zur Physik finden
  • Grundlagen erarbeiten
  • Experimentelle Fragestellung entwickeln
  • Detailwissen erarbeiten
  • Experiment entwickeln
  • Messen
  • Protokollieren
  • Präsentieren

Ort: ER 325

Zeit: Jeden Donnerstag 10:00 Uhr - 14:00 Uhr

Erster Termin Donnerstag 17.10.2019 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr

Wie: Die Anmeldung erfolgt zentral über die MINTgrün Projektlaborwahl zum aktuellen Semester. Ihr braucht dazu eure tubit-Zugangsdaten, die ihr nach der Immatrikulation bekommt. 

ISIS-Kurs zum Projektlabor: Die ISIS-Seite findet ihr HIER.

Kontakt

Sebastian Siewert (siewert[at]tu-berlin.de)

ER 075

Für wen:
Studierende im Orientierungsstudium MINTgrün haben Vorrang. Interessent*innen aus anderen Studiengängen melden sich bitte direkt bei Sebastian Siewert.

BightyOhm Geiger Counter kit with Wi-Fi and OLED
Foto Dan Watson

Zusatzinformationen / Extras

Förderung