TU Berlin

Artefakte in der Technik- und Wissenschaftsgeschichte

In Kürze:

Die komplexe Geschichte hinter Alltagsdingen kennenlernen und Auswirkungen auf Gesellschaft und Umwelt besser verstehen – Forschungsergebnisse im Rahmen einer Ausstellung einem breiten Publikum vermitteln

Worum geht es?

In diesem Labor beschäftigen wir uns mit Dingen: Jedes Objekt hat bei genauem Hinsehen eine komplexe Geschichte. Diese wird im Laufe des Moduls erforscht.

Wir schauen uns den Entwurfs- und Herstellungsprozess eines Artefakts ebenso an, wie den sozialen und kulturellen Kontext, in dem ein Artefakt hergestellt sowie genutzt wird und wurde. Welche Entscheidungen historischer Akteur_innen, oder welche gesellschaftlichen Wertschätzungen haben dazu geführt, dass ein Objekt genau so aussieht wie es uns heute begegnet? Wir fragen auch danach, welche Handlungsoptionen uns bestimmte Dinge ermöglichen oder wo Dinge unserem Handeln Grenzen setzen.

Das Labor ist für all diejenigen Interessant die eine kritische Perspektive auf unseren technisierten Alltag entwickeln wollen: Welche Auswirkungen haben bestimmt Technologien auf Gesellschaft und Umwelt? Welche Alternativen gab es und gibt es bei der Gestaltung von Technik in Hinblick auf eine nachhaltige Entwicklung und wer hat und hatte hier Handlungsmöglichkeiten in der Gesellschaft, Politik, Wirtschaft, Wissenschaft?

Was werden wir tun?

Diesen Fragen nähern wir uns indem wir historisches Quellenmaterial recherchieren, Forschungsliteratur lesen, Alltagsdinge und Objekte im Museum betrachten.

Im Projektlabor entwickelt ihr eine eigene Fragestellung und bekommt dazu das methodische Werkzeug vermittelt diese zu lösen. Es sind keine Vorkenntnisse nötig, jedoch sollte ihr Spaß am Diskutieren und Interesse am Lesen von Texten mitbringen.

In diesem Labor kommt es nicht nur darauf an, dass ihr ein spannendes Thema erforscht ihr sollt die Ergebnisse auch anschaulich, für ein breites Publikum vermitteln. Am Ende des Semesters prästiert ihr euer Projekt im Rahmen einer kleinen Ausstellung in der Universitätsbibliothek.

Was werdet Ihr erfolgreichem Abschluss des Labors gelernt haben:

-       die gesellschaftliche Wirkung und Umweltfolgen von Technik und Wissenschaft zu reflektieren und zu analysieren, welche Handlungsoptionen Wissenschaftler_innen, Ingenieur_innen, Designer_innen oder Nutzer_innen dabei haben

-       Recherchen zu einem Themenkomplex durchzuführen

-       komplexe Sachverhalte anschaulich und verständlich darzustellen

-       in einem interdisziplinär zusammengesetzten Team zu arbeiten und zu kommunizieren

-       Ihr wisst wie wichtig Projektplanung und gutes Projektmanagement sind

 

Wann und wo:
Do 14:00-18:00 Uhr
Raum: MAR 0.002 (in der Marchstraße 23)
Beginn: 11.04.19

Kontakt:
Nina Lorkowski

Raum H 2050

Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Friedrich Steinle

 

Für wen:
Studierende im Orientierungsstudium MINTgrün 
haben Vorrang. Interessent_innen aus anderen Studiengängen melden sich bitte direkt bei Nina
Die ISIS-Seite zur Laborwahl findet man HIER.

 

Zusatzinformationen / Extras

Förderung